Feuchtigkeits/Temperaturmessung
UnternehmenServiceLeistungenInfothekEnergiespartoolsNewsDownloadsLinksKontaktImpressum

Thermografie/Bau 
Thermografie/Gewerbe 
Energieausweise 
Strom-Spar-Beratung 
Feuchtigkeits/Temperaturmessung 
Blower Door Messung 
[Home][Service][Feuchtigkeits/Temperaturmessung]


 

 

Feuchtigkeits- und Temperaturmessung

 

 

Probleme, die durch Feuchtigkeit hervorgerufen werden, haben verschiedene Ursachen.

  • In Neubauten und umfassend sanierten Altbauten kann es in den ersten Monaten durch Baufeuchte zu Feuchtigkeitsproblemen kommen.
  • Baufehler oder Mängel an Bauteilen können zum Eindringen von Wasser bzw. einem dauerhaften feuchten Zustand führen, was zu Pilz- und Schimmelbefall führt oder gar ein Versagen der konstruktiven Aufgaben nach sich zieht.
  • Das Nutzerverhalten kann auch Ursache der beschriebenen Probleme sein. In jedem Haushalt werden täglich große Mengen an Wasserdampf durch Kochen, Duschen und Wäschetrocknen produziert. Dieser Wasserdampf muss von der Luft aufgenommen werden. An kalten Stellen wie z.B. Innenseiten schlecht gedämmter Außenwände, Wärmebrücken und Bauteilübergänge, schlägt sich der Wasserdampf als Kondenswasser nieder.

 

 

Die folgende Tabelle zeigt, wo in Gebäuden und mit welcher Häufigkeit Feuchteschäden entstehen.

 

Häufigkeit ( % )

Nutzer

Hohe Luftfeuchtigkeit (Schimmelpilzbefall) 31

Bauwerk

Aufsteigende Feuchtigkeit

7

Wärmebrücken

Fensterlaibung

18

Attika

21

Sonstiges

5

Regenschutz

Risse (klein)

37

Risse (groß)

15

Abb. 13 Einflussfaktoren von Feuchteschäden, Quelle: http//.bukmarburg.de/schadstoffe/schimmel/feuchtigkeitsbildung.html

 

 

 

Schimmelpilzbildung

Die Ursache für einen Schimmelpilzbefall in einem Gebäude oder einer Wohnung liegt nicht immer am falschen Lüftungsverhalten des Mieters oder Eigentümers. Auch in richtig beheizten und gut gelüfteten Gebäuden und Wohnungen können Feuchteschaden auftreten, die entweder aus einer Innenkondensation herrühren oder aufgrund äußerer Einflüsse entstehen. Etwa 30 bis 50% aller Schadensfälle, die sich aus einer Innenkondensation ergeben, sind auf falsches Nutzerverhalten zurückzuführen. Besonders bei Altbauten kann sich, trotz richtigem Heizen und Lüften, an konstruktionsbedingten, geometrischen oder lüftungstechnischen Wärmebrücken, also an Stellen mit erhöhtem Wärmeabfluss, ein kritischer Feuchtigkeitsgehalt einstellen.

Um die Frage zu beantworten, warum sich an manchen Stellen feuchte Flecken abzeichnen und an anderen wiederum nicht, bedarf es einer grundlegenden Untersuchung vor Ort, die alle möglichen Einflussfaktoren für die aufgetretenen Feuchteschaden in Betracht zieht – also sowohl den Nutzer als auch das Gebäude.

 
 

Wie können wir Ihnen helfen? Rufen Sie uns an.

Telefon                  (06162) 9157001
Mobil                     (0173) 5156683

 

 

[Zurück][Nach oben][Weiter]

Copyright (c) 2010 ebk Energieberatung Kronfeld, Reinheim. Alle Rechte vorbehalten.

admin@ebk-reinheim.de